Seit einigen Jahren reift in mir der Gedanke, diese wunderbare Rasse zu züchten und ich beschäftige mich intensiv damit, wie ich meine Vorstellungen von guter Zucht verwirklichen kann. Dazu gehörte auch die sorgfältige Auswahl der ersten Hündin für den Zwinger "Mainhattan Beauties of Tibet" und ich habe gewartet, bis ich wirklich alle Zeit der Welt habe, mich den Welpen zu widmen. Genau so sorgfältig werde ich bei der Auswahl der Deckrüden vorgehen. Selbstverständlich ist, dass dabei Gesundheit oberste Prioriät hat.

 

Alea iacta est - Die Würfel sind gefallen (Cäsar).

 

2014 hatten wir den ersten Wurf mit unserer Ki-Kee und haben uns auf das ganz besondere Abenteuer A-Wurf eingelassen. So ist "züchten" für mich nicht nur ein Wort, sondern eine große Aufgabe, die Respekt vor der Rasse "Tibet Terrier" und die Zuneigung zur ihr beinhaltet. Als eine Aufgabe haben wir uns vorgenommen, den Inzuchtkoeffizienten so niedrig wie möglich zu halten, da dies eine Möglichkeit bietet, das Risiko von Erbkrankheiten zu minimieren. 

 

Unsere Welpen werden bei uns in Haus und Garten aufwachsen und bestens betreut werden. Die gute Sozialisierung liegt uns sehr am Herzen und wir werden ihnen mit Geduld und Fingerspitzengefühl das Neue auf der Welt näher bringen. Sobald das Wetter es erlaubt, können sie dann auch den Garten erobern und hier die ersten Außenreize erfahren. Nach und nach wird dann behutsam die nähere Umgebung erkundet. Außerdem wird es Autofahrten und Stadtbesuche geben. Sie leben mit uns im Haushalt und erfahren, wie laut ein Staubsauger ist, das Telefon klingelt  und wie die Spülmaschine sich anhört.

 

Fazit: Wir werden versuchen, unsere Welpen bestens auf das Leben "draußen" vorzubereiten.

 

Artgerechte Ernährung ist ebenso ein wichtiges Thema. Unsere Hunde und auch unsere künftigen Welpen werden gebarft (biologisch artgerecht roh gefüttert). Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten können so reduziert werden. Eine andere gesunde Alternative in der Fütterung bietet Bergerland Hundewurst.

 

Wenn Sie Interesse an einem Welpen aus unserer Zucht haben, so melden Sie sich bitte frühzeitig bei uns.

Diesen schönen Text habe ich im Netz gefunden.


Ein ZÜCHTER ist jemand, dem durstet es nach Wissen u. doch weiß er nie alles. Er ringt mit Entscheidungen zwischen Vernunft, Bequemlichkeit u. Verpflichtung.

Ein ZÜCHTER verbringt Stunden ohne Schlaf - aber nie ohne Kaffee - um eine Paarung zu planen, oder mit Anspannung auf die bevorstehende Geburt zu warten u. hinterher über jedes Niesen, Krabbeln u. Quietschen zu wachen....
Ein ZÜCHTER verzichtet auf ein Galadinner, weil eine Geburt bevorsteht, oder die Welpen um 8 Uhr gefüttert werden müssen. Er übersieht die Geburtsflüssigkeit, setzt seinen Mund auf den schwachen Welpen, um im wahrsten Sinne des Wortes dem hilflosen Neugeborenen das Leben einzuhauchen - es könnte ja die Verwirklichung lebenslanger Träume sein.
Der Schoß des ZÜCHTERS ist ein großartiger Platz, auf dem Generationen von stolzen u. edlen Champions schlummerten. Des ZÜCHTERS Hände sind stark u. fest u. oft schmutzig u. doch wiederum sensibel für das Stubsen einer kleinen nassen Welpennase.
Des ZÜCHTERS Rücken u. Knie schmerzen gewöhnlich vom Bücken über die Wurfkiste u. vom Hocken in ihr. Doch sind sie stark genug, den vielversprechenden Nachwuchs auf der nächsten Ausstellung zu zeigen.
Der Rücken des ZÜCHTERS ist oft krumm u. buckelig von der Niedertracht mancher Wettbewerber, u. doch ist er breit genug, tausende Niederlagen u. Frustrationen zu ertragen.
Die Arme eines ZÜCHTERS sind stark genug, gleichzeitig zu wischen, einen Arm voller Welpen zu tragen u. eine Hand dem Anfänger zu leihen.

Die Ohren des ZÜCHTERS sind seltsame Gebilde; manchmal rot vom Gerede, manchmal flach vom Telefonhörer, manchmal taub von Kritik u. dann wieder hellhörig für das Winseln eines kranken Welpens.

Die Augen des ZÜCHTERS sind trübe vom Studieren der Ahnentafeln, manchmal blind gegenüber den eigenen Zuchtfehlern u. doch so scharf in der Wahrnehmung derer der Konkurrenz. Sie sind immer auf der Suche nach der perfekten Spezie.
Das Gehirn des ZÜCHTERS ist manchmal getrübt vor Gesichtern u. doch kann es eine Ahnentafel schneller wiedergeben als ein Computer. Es steckt so voller Wissen, dass manchmal eine Sicherung durchbrennt. Es speichert tausende von guten Knochen, feinen Ohren, perfekten Köpfen ...u. begräbt tief in der Seele die Fehler u. alles das, was nicht so wurde wie erhofft.
Des ZÜCHTERS Herz ist oft gebrochen, aber immer voller Hoffnung - u. es sitzt am rechten Fleck.
Oh ja - es gibt solche ZÜCHTER, u. es gibt auch andere Züchter ...........
Verfasser unbekannt